Erfahrungsbericht: Meine Kiefer OP (UKVV)

[um zu den Kommentaren zu kommen oder um eine Frage zu stellen, klickt auf die Überschrift und scrollt dann ganz nach unten]

Der Beitrag hier soll von der OP und den Tagen danach erzählen. Ich bin männlich, 30 und mit 27 bekam ich plötzlich schiefe Zähne im Unterkiefer. Zudem hatte ich schon immer einen Überbiss, die obere Zahnreihe biss deutlich über die untere drüber. Ich ging also zum Kieferorthopäden und habe gefragt, was man denn machen kann. Die ernüchternde Analyse: Es muss ein kombiniertes Verfahren aus fester Zahnspange und Operation her. Die feste Zahnspange überlebe ich, aber die OP? Kiefer brechen? Mund verschnüren? Nichts essen? Schmerzen? Narkose? 1000 Fragen tauchten in meinem Kopf auf und ich habe wirklich lange mit mir gerungen, ob ich es nun mache oder nicht. Nun, ich habe es gemacht (wenn schon, dann richtig) und berichte hier nun von meinen Erfahrungen mit der Kiefer-OP (Termin war 17.6)


Bestellen Sie jetzt mein eBook „Ratgeber Kiefer-OP“ für nur 7,90 EuroCover_KieferEbook

  • Sofort downloaden nach Zahlung
  • Liste mit 100 TOP-Kieferchirurgen in ganz Deutschland
  • Liste mit 100 Kliniken der Kieferchirurgie
  • Antworten zum Therapieablauf
  • Nur 7,90 Euro

kaufbutton2

 

 

(Der Autor dieses Blogs hier ist auch Autor des eBooks)


 

Vor der OP

Das wichtigste: Findet einen Arzt, dem ihr wirklich vertraut. Wenn er/sie euch halbseiden vorkommt, Finger weg! Der Arzt sollte für die Art ovn OP, die ihr machen wollt, halbswegs bekannt sein (Kann man googeln), sollte als schon viele Überbiss / UKVV / Bimax-OPs gemacht haben. Dann löchert den Arzt mit Fragen, am besten ihr nehmt einen Zettel mit, weil viele Antworten werden euch durch den Kopf rauschen, ihr werdet sie zuhause aber nicht mehr zusammenbekommen, weil ihr aufgeregt wart.

Wenn ihr die OP nicht zufällig als Super-Diät-Programm nutzen wollt: Esst vorher bis sich die Balken biegen. Man verliert durch die OP ordentlich Gewicht, bei mir waren es z.B. 4 Kilo in der ersten Woche nach OP. Wer also ohnehin schon schlank ist, sollte die Wochen vor der OP ordentlich essen.

Die Drinks gibt es von verschiedenen Herstellern und sehen ungefähr so aus.

Die Drinks gibt es von verschiedenen Herstellern und sehen ungefähr so aus.

Besorgt euch in den Tagen vor der OP alle notwendigen Spielereien aus der Apotheke und dem Supermarkt. Dazu gehören z.B.: Ein Kasten stilles Wasser, Kühl-Pads und hochkalorische Drinks. Letztere sind leider sehr teuer aber unvermeidbar, da ihr nach der OP etwa 2-3 Wochen nur flüssige Kost zu euch nehmen könnt. Ich habe mit die Dinger im Internet bestellt, so spart man wenigstens ein paar Euro. Mein Fehler war, nur eine Sorte zu bestellen, daher kann ich jetzt (8. Tag nach OP) keine Schoko-Drinks mehr sehen. Besser ist, wenn ihr euch einen Mischkarton bestellt, z.B. Fresubin aus der Apotheke oder günstig im Internet.  Da man pro Tag ca. 4 Flaschen braucht, lohnt auch der große Karton. Schmerztabletten braucht ihr keine kaufen, ihr könnt eh nur flüssiges Schmerzmittel zu euch nehmen. Man könnte Paracetamol Saft kaufen (kostet online ca. 3 Euro), in meinem Fall hab ich den aber vom Krankenhaus mitbekommen.

Der Tag vor der OP

Am Tag vor der OP gab es bei mir noch ein Narkose-Gespräch mit dem Arzt. Auch hier solltet ihr alle Fragen loswerden. Wenn ihr jung, gesund und ohne Vorerkrankungen seid, ist auch das Narkose-Risiko laut Aussage meines Arztes sehr gering. Heute wird alles mit Gerätem permanent überwacht. Ihr solltet euch für den Tag Urlaub nehmen und es ruhig angehen lassen. Ablenken hilft, trefft Freunde oder macht es euch zuhause gemütlich. Abends durfte ich dann ab 22.30 Uhr nicht mehr essen (OP war am nächsten morgen 8 Uhr) und ab 2 Uhr nichts mehr trinken, dies sagt euch aber der Arzt vorher. Es ist wichtig das einzuhalten, weil der Magen zur OP komplett leer sein muss.

Der Tag der OP

Wenn ihr es euch aussuchen könnt, nehmt einen Termin am Morgen. Da fällt es mit dem „vorher nicht essen“ nicht so ins Gewicht. Ich war um 8 Uhr dran. Da das Krankenhaus eine Stunde entfernt war, hieß es 5 Uhr aufstehen, 6 Uhr losfahren. Am besten ihr lasst euch von jemandem fahren, da ihr doch aufgeregt sein werdet. In der Regel bezieht ihr vor Ort euer Zimmer und dürft dort das schöne OP-Hemd (hinten offen) und ein paar edle Thrombose-Strümpfe anziehen. Meist gibt es dort dann auch eine Beruhigungstablette. In meinem Fall hat die so gut gewirkt, dass ich 30 Minuten nach der Tablette offenbar weggeschlafen bin und ab da nichts mehr weiß. Also ich weiß nicht mal mehr, wie ich in den OP geschoben wurde, auch alle unschönen Dinge wie Intubation reinschieben, bekam ich nicht mehr mit (gut dass es so ein Beruhigungszeug gibt).

Aufgewacht bin ich dann ziemlich beduselt gegen 14 Uhr, um 16 Uhr wurde ich von der Familie besucht. Das ist wirklich gut, weil die Umgebung im Krankenhaus doch ungewohnt ist. Schmerzen hatte ich keine, es gab Schmerzmittel und alle mögliche Zeugs direkt über eine Nadel in den Arm. Obwohl ich „nur“ eine Unterkiefervorverlagerung (UKVV) hatte, waren beide Kiefer miteinander verbunden. Das ist etwas was zunächst schon Angst machen kann, einfach weil es ungewohnt ist. Man muss aber keine Angst haben zu ersticken oder so – Ruhe bewahren ist jetzt das wichtigste. An diesem Tag passiert nicht mehr viel weil ich sehr müde war und nur noch Ruhe brauchte.

Tag 1-3 nach der OP

Die ersten Tage nach der OP sind, man muss es so sagen,  nicht schön. Es schwillt in den ersten 3 Tagen alles immer weiter an, man sieht aus wie ein Hamster. Im Krankenhaus gab es klare Brühe zu allen Mahlzeiten, hochkalorische Kost war noch zu dickflüssig. Ich habe mich dann entschieden, nach 2-3 Tagen die Kanüle aus dem Am entfernen zu lassen, zu groß ist hier das Risiko einer Infektion, gerade wenn sich das Pflegepersonal nicht direkt vor dem Kontakt die Hände desinfiziert oder Kanülen offen liegen lässt. Schmerzmittel und Antibiotika gab es ab dem Zeitpunkt zum Trinken. Ich persönlich reagiere immer stark auf Antibiotika was den Bauch an geht (bööööses grummeln), das geht auch vor allem Leuten mit Reizdarmsyndrom so. Daher habe ich mir im Vorfeld dieses Probiotikum besorgt. Das sind quasi gute Darmbakterien die man als Pulver einrührt und trinken kann. Kosten dummerweise auch recht viel Geld (also was heißt viel im Zusammenhang mit so einer OP, es sind ca. 25-35 Euro). Pulver ist gut weil dann kann man es einrühren und trinken.Hab mit der Kur eine Woche vor der OP begonnen und hatte fast keine Probleme mit dem Bauch.

Schüssel mit Wasser, Eisakku und Lappen zum Kühlen.

Schüssel mit Wasser, Eisakku und Lappen zum Kühlen.

Es gilt immernoch: Vor Schmerzen muss man keine Angst haben, im Krankenhaus gab es Novalminsulfontropfen und Paracetamol – das ist gut und lässt einen kaum Schmerzen spüren. Was hilft: Viel kühlen – am besten mit feuchter Kühle – also einen Lappen in eine Schüssel und ein Eis-Akku dazu. Das ist besser als trockene Kälte direkt aus dem Akku. Nervig ist eher das nicht essen / sprechen können und das man nur auf dem Rücken hochgelagert schlafen kann. Aber überlebt man alles. Ihr werdet hochinnovative Techniken entwickeln, wie man Suppe mit dem Strohhalm durch einzelne Zahnlücken zieht. Wenn man es als das persönliche Dschungelcamp sieht, als Herausforderung, dann hat es schon fast wieder was 🙂

Tag 4-6 nach der OP

Ich habe mich am Tag 4 nach der Kiefer-OP selbst gegen ärztlichen Rat aus dem Krankenhaus entlassen. Hätte noch 2 Tage länger bleiben sollen, aber am Wochenende passiert in einem Krankenhaus nicht wirklich etwas und trotz wirklich guter Betreuung durch nette Schwestern (die meisten) ist Krankenhaus halt Krankenhaus. Da schnarcht der Mann neben dir so stark,  dass du trotz Oropax im Bett stehst und kühlen kann ich auch Zuhause. Das Krankenhaus gibt einem auf Wunsch Schmerztropfen mit (unbedingt annehmen!). Lasst euch abholen, man ist doch recht schwach durch das nicht vorhandene Essen.

Die Schwellung lässt ab jetzt bei mir deutlich nach, man wird dafür im Gesicht und am Hals schön gelb und grün. Richtet euch zuhause ein schönes Krankenlager ein vor dem Fernseher  inkl. einer Schüssel mit kaltem Wasser und einem Lappen. Lasst euch pflegen von Freund oder Freundin (oder Familie) – die können euch Suppen in einem Mixer klein machen (Rezepttipps gern als Kommentar). Ich musste die dann nochmals durch ein Sieb pressen, damit es wirklich wirklich auch mit dem Strohhalm durch die Zähne geht.

Was bisher noch taub ist, ist das Kinn und die Unterlippe. Beides kribbelt vor allem nachts wie 1000 Ameisen oder kleine Stromschläge. Sehr unangenehm (wie eingeschlafene Füße) aber laut Arzt ein Zeichen dafür, dass der Nerv nicht durchtrennt wurde und sich langsam erholt. Dieses Missempfinden kann aber wohl Wochen oder auch Monate anhalten. Nicht angenehm aber auch nicht gefährlich (Wenn es denn wiederkommt, das Gefühl)

Am Tag 6 nach der OP war ich bei meinem KFO, der hat die Gummis, mit denen die beiden Kiefer miteinander verbunden sind, gelöst und so konnte ich kurz den Mund etwas öffnen und 3 Worte sagen (was für ein Gefühl). Er hat dann mit einer Munddusche den Mund gereinit, nach 6 Tagen ohne Zäheputzen ein wirklich schönes Gefühl was man sich gönnen sollte. Man ist natürlich noch sehr schmerzempfindlich zu diesem Zeitpunkt, d.h. man traut sich nicht wirklich den Mund zu öffnen. Geht auch nur für ca. 1 cm, aber man muss keine Angst haben dass sich da was verschiebt oder so.

Tag 7-9 nach der OP

Bin momentan am Tag 8 nach der OP. Schmerzen treten nur noch selten auf. Das Kribbeln in der Unterlippe und am Kinn ist weiterhin da und unangenehm, muss man durch…was halt fies ist, ist das nicht essen und nicht sprechen können. Wenn ich mal zur Post oder Apotheke gehe, muss ich einen Zettel mitnehmen, das sieht dann aus wie bei einem Überfall wenn man ihn über die Theke schiebt. Und man wird wirklich schwächer, habe 4 Kilo runter und man merkt richtig dass man nicht mehr so gut dabei ist. Aber es gilt: Immer mal bewegen, nicht nur rumliegen!

Heute ist Tag 9, ich war nochmals beim KFO zum Mund säubern…eine Wohltat. Was immer stärker nervt, ist das starke Kribbeln in der Unterlippe. Eingeschlafene Füße als Dauerzustand. Brrrrrr

4 Wochen nach der OP

Bin leider aufgrund der Arbeit zu beschäftigt für lange Berichte. Kann aber sagen dass es langsam besser wird. Was noch nervt (haha) ist der Unterkiefernerv. Er ist an Unterlippe und Kinn noch taub, es kribbelt die ganze Zeit. Auch die Mundöffnung ist noch nicht optimal, aber immerhin kann ich schmale Hähnchenstücken, kleine Kuchenportionen und allerlei anderes weiches Zeug essen. Die Heilung geht also vorran.

Ich halte euch weiter auf dem Laufenden, Fragen gern als Kommentar hier drunter….

7 Wochen nach der OP

Nicht viel neues. Unterlippe und Kinn sind immer noch teilweise taub und überempfindlich. Der Arzt meinte nun, so ein Nerv könne 6-12 Monate brauchen bis er heilt. Das hätte man natürlich gern vorher gewusst aber gut – solange es überhaupt heilt irgendwann, will ich nicht meckern 😉 Was neu hinzu kam sind Schmerzen am Kiefergelenk bzw. bis hin zu den Ohren. Ich hoffe das ist nur eine vorrübergehende Erscheinung…


Bestellen Sie jetzt mein eBook „Ratgeber Kiefer-OP“ für nur 7,90 EuroCover_KieferEbook

  • Sofort downloaden nach Zahlung
  • Liste mit 100 TOP-Kieferchirurgen in ganz Deutschland
  • Liste mit 100 Kliniken der Kieferchirurgie
  • Antworten zum Therapieablauf
  • Nur 7,90 Euro

kaufbutton2

 

 

(Der Autor dieses Blogs hier ist auch Autor des eBooks)


 

9 Wochen nach der OP

Leider ist der Nerv im UK wieder tauber und empfindlicher als vorher und es fühlt sich wieder dicker an. Scheint, als braucht so ein Nerv wirklich lange. Ich lasse nächste Woche zur Sicherheit auch mal einen Zahnarzt draufschauen. Ansonsten geht die Mundöffnung voran, wenn es auch noch nicht perfekt ist. Schmerzen sind keine mehr da – außer halt beim Zähneputzen unten, wegen dem Nerv.

5 Monate nach der OP

Ich bin jetzt im 5. Monat nach der OP. Soweit keine Komplikationen, allerdings ist die Unterlippe und der Teil darunter doch noch sehr taub. Also nicht anders als vorher. Schmerzempfinden ist da, aber es fühlt sich an wie ein Fremdkörper und kann mit heiß/kalt nicht richtig umgehen. Ich hoffe nach wie vor, dass das irgendwann weggeht.

9 Monate nach der OP

So, neun Monate sind um und die Spange ist raus. Was soll ich sagen – Es sieht wirklich sehr gut aus, optisch kann ich an dem Ergebnis nichts beanstanden. Jetzt heißt es noch ein paar Monate Nachtspange und dann ist hoffentlich der Teil für immer durch. Was nur leider nach wie vor da ist, sind die Empfindungsstörungen im Unterkiefernerv, vor allem in der Unterlippe, die sich nach wie vor komplett anders anfühlt als die Oberlippe. Das mag banal klingen, ist es aber bei so täglichen Sachen wie trinken, küssen oder auch Essen nicht. Ich überlege nun, ob es helfen kann die Platten entfernen zu lassen und werde das nach dem nächsten 3D Röntgenscan mit dem Chirurg durchsprechen. So möchte ich jedenfalls nicht für immer durchs Leben gehen.

12 Monate nach der OP

So, das Jahr ist nun rum. Zähne soweit OK. Leider ist der Unterkiefernerv nach wie vor nicht in Ordnung. Es ist nicht wirklich taub, sondern eher extrem überempfindlich. Ober und Unterlippe empfinden daher sehr unterschiedlich und man nimmt die Unterlippe als Fremdkörper war an dem ich permanent rumspiele oder mit der Oberlippe drüberfahre. Ich kann es nicht anders beschreiben als dass es nervt und ich damit zeitnah zum Neurologen gehen muss : /

15 Monate nach der OP

Ich war inzwischen bei zwei Neurologen in Berlin. Leider saßen beide am Ende etwas ratlos vor mir und konnten nicht wirklich Hoffnung machen. Anscheinend ist bereits das Diagnoseverfahren schwierig, um zu schauen wo es überhaupt haken könnte. Hierfür ist wohl selbst das MRT nicht wirklich geeignet, auch elektrische Messverfahren sind nicht einfach in dem Fall. Man muss aber auch sagen, dass mir in der Uniklinik ein Arzt gegenüber saß, der kaum älter war als ich. Wenn jemand einen Arzt empfehlen kann der sich mit so einem Spezialfall auskennt, gern hier mal in den Kommentaren melden. Ansonsten bleibe ich weiter dran und melde mich sobald es Neuigkeiten gibt.

Januar 2016

Nun sind 1,5 Jahre rum seit der OP. Vom UK-Nerv gibt es leider nichts gutes zu berichten. Es wird eher immer unangenehmer. Ziehen, brennen, Berührungen werden als Schmerz empfunden. Es soll nun versucht werden, durch eine lokale Betäubung durch den Zahnarzt hier Linderung zu schaffen. Ich bin skeptisch, aber ein Versuch ist es wert. Danach würde ich dann ein MRT machen wenn das denn sinnvoll ist.

Mai 2016

Wir nähern uns der 2 Jahres-Marke und das Problem bleibt leider bestehen. Zu viel Gefühl, an manchen Tagen richtige Schmerzen in der Unterlippe – es fühlt sich an die eine schmerzhafte Schwellung, anfassen kann man die Unterlippe nicht ohne dass es wehtut. Es gab ein 3D Röntgen (MESANTIS) wo ich morgen das Ergebnis erfahre. Wenn man darauf nichts erkennt, werde ich weitere Schritte angehen bzw. auch versuchen einen Arzt zu finden der so ein Problem schon kennt. Wer hierzu Tipps hat für einen Arzt, meldet euch gern in den Kommentaren oder via Mail.

Januar 2017

Da sich bis heute nichts geändert hat, lasse ich jetzt im März die Platten und Schrauben rausmachen und schaue, ob sich am Gefühl im Unterkiefer und an der Lippe dann was verbessert.

Oktober 2017

Vor 10 Tagen habe ich die Metallplatten entfernen lassen. Die OP War deutlich kleiner, dennoch hieß es 3 Tage Krankenhaus und nochmal Hamsterbacken. Die sind fast weg (auf einer Seite ist noch eine Schwellung, die nicht recht weg gehen will), das Gefühl im Unterkiefer (Lippe, Kinn, Zahnfleisch) ist bisher unverändert „zu viel“. Ich warte nun erneut ca. 2 Monate ab, bevor ich versuche einen Scan zu bekommen, der die Nerven mit abbilden kann.

Hier die Kommentare zum Artikel lesen (ganz nach unten scrollen)

Weitere Artikel von diesem Autor

Bitcoins kaufen – So geht’s

Advertisements

315 Gedanken zu “Erfahrungsbericht: Meine Kiefer OP (UKVV)

  1. Hallöchen,
    Mir steh auch eine solche UK Op bevor. Wirklich vielen Dank für einen Bericht. Er hat mir echt einen Teil der Angst genommen, vorallem was die Schmerzen angeht. Da ich Zahnarzthelferin bin und schon bei einigen Weisheitszahnextraktionen dabei war beruhigt es mich echt dass du dies als unangenehmer empfandest. Auch ein super Tipp mit den Fresubin Drinks das werde ich mir mal im Hinterkopf behalten, da ich eh schon extrem dünn bin. Hast du es schon mit Physiotherapie versucht, vielleicht hilft dir das bei deiner Taubheit. Ich würde mich dies bezüglich auch noch bei meine zukünftigem Chirurgen informieren. Du meintest ja dass man dies evtl. Mit einem 3D Röntgen vorbeugen könnte, also wäre es sinnvoll wenn ich mir jemand suche der dies auch anbietet?
    Ich wünsche dir schon eine gute Besserung und hoffe dass die Taubheit bald verschwindet, bin gespannt auf deinen weitern Verlauf.
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Hallo Sarah Sophia, danke für dein Feedback. Physio wurde schon gemacht diretk nach der OP. Hier aber ist wirklich der Nerv innen betroffen – da hilft das leider nicht. Meine OP wurde auch mit 3D Röntgen geplant, daran kann es nicht gelegen haben (würde ich aber dennoch empfehlen einen Arzt zu nehmen, der das als 3D Modell vorher plant). In meinem Fall wurde offenbar der Nerv einfach zu stark gedehnt…ich bin weiter dran, ob es dazu einen Arzt gibt, der mal eine Idee haben könnte wo denn nur die Ursache liegt. Dir viel Erfolg und mach es wirklich nur, wenn es notwendig ist – nicht um „besser auszusehen“ ; )

  2. Halli hallo,
    Hatte am 29.09.17 meine bimax opperation. Ukvv+ schwenkung der Gelenke und Oberkiefer nach hinten Verlagerung plus Entfernung der Nasen Muscheln. Bekomme nach 4 Wochen diesen Donnerstag meinen Splint raus…bis zur 6 Woche wurde mir gesagt aufkeinenfall kauen.also habe ich mir die fresubin drinks verschreiben lassen (9 euro für 24 stk. Anstatt ohne rezept 86 euro)…ab der 6. Woche muss ich dann anfangen meinen unter und Oberkiefer zu dehnen …auch zu Gunsten der nerven.
    Und meine Unterlippe und mein Kinn waren nach OP auch komplett taub, die Unterlippe wird schon besser ist auch sehr überempfindlich, mein Kinn ist leider dennoch taub wie nach der OP,wie ein Fremdkörper.
    Mein Nerv war auch eingeklemmt hatte mir mein Arzt gesagt das wird dauern, wenn es nach einem halben Jahr nicht besser wird werde ich Strom Therapien anfangen.
    Bin bei einem Spezialisten in Behandlung und auch nur bei ihm (er ist echt einer der besten in Deutschland)…. und natürlich hinterher bei meine Kieferorthopäden(hab eine Zahnspange).
    Letztes Jahr bevor ich meine feste Spange bekommen hatte, musste ich mich auch schon einer opperation unterziehen (,April 2016), einer Gaumennaht-Erweiterung. Damit wurde mein Oberkiefer breiter gemacht. Während der Operation wurde eine Schraube quer durch den Oberkiefer im Knochen befestigt …die ich hinterher drehen musste. (natürlich auch bei meinem jetzigen Kieferchirurgen) danach wurde mir die feste Spange gesetzt.
    Wenn du magst kannst du mir Mal per email schreiben dann könnte ich dir eventuell bei deinem Problem weiter helfen bzw dir die Kontaktdaten schicken. PS ich bin sehr erstaunt über das Ergebniss bekomme nach 8 Jahren endlich Luft durch die Nase,keine Kiefergelenk Schmerzen oder andauernde Kopfschmerzen…und mein biss stimmt endlich überein und es ist ja immer noch geschwollen wird ja noch 4 besser sagt 5 der Arzt.Und Leute nur die ersten paar Tage nach OP sind schlimm danach ist nur das nichts essen eine Quälerei ! Aber es lohnt sich
    Liebe Grüße

  3. Muss mich auch einer Kieferoperation unterziehen und habe sehr große Angst davor. Sie findet wahrscheinlich in 2 Jahren statt (da bin ich dann endlich 18). Wegen meiner Ausbildung ist es leider nur möglich diese in meinen Sommerferien zu machen 😦 Wie lange und wie sehr ist man eingeschränkt? Also wann könnte ich wieder schwimmen gehen oder Eis essen oder dergleichen? Bzw. wann kann man wieder arbeiten, da ich in den Sommerferien zeitgleich ein Praktikum unterbringen muss, da ich sonst das Schuljahr wiederholen muss, was mich jetzt auch nicht wirklich freut.

    • Also Sommerferien sollten in jedem Fall ausreichen. Je nachdem ob es 1 oder 2 Kiefer sind und welches Verfahren genau angewandt wird, ist auch die Zeit anders. Daher am besten den Arzt dazu fragen. Ich denke aber dass du nach 3 Wochen wieder Eis essen und schwimmen gehen kannst.

  4. Hallo Tamara,
    mein Unterkiefer wurde um ca. 2-3mm nach vorne verlängert .Meine Optik(Profil) hat sich dadurch verändert. Es ist ein langer Weg mit Kieferorthopädie +Op. Aber du hast dein ganzes Leben noch vor dir. Ich persönlich würde den Weg nochmal gehen.Leider kann dir niemand versprechen, daß alles gut wird. Ich muß auch meine rechte Wange immer wider massieren, da die Muskelatur noch sehr hart ist.Aber der Arzt meinte, es dauert bis zu 2 Jahren, bis der Kiefer sich einpendelt.
    Liebe Grüße

  5. halli hallo danke für den tollen Bericht, hat echt viel geholfen… Mir steht wohlmöglich auch eine OP bevor und mein Problem ist, dass ich eh ziemlich dünn bin aber die Getränke nicht vertrage weil meist Weizen oder Milch drinnen ist… und das andere das sich ja das Gesicht ein Stück weit oder wie bei einer Freundin sehr verändert nun habe ich Angst das ich mein Gesicht danach nicht mehr mag… Es klingt komisch aber der Gedanke geht mir durch den Kopf …

    • Hi, danke für das Lob. Ich bin auch sehr schlank und vertrage auch keine Milch. Das bisschen Laktose in den Fresubin Drinks geht aber in der regel, sie gelten als Laktose arm. Weizen dürfte da nicht drin sein. Und wenn du keine Zöliakie hast, sehe ich da eigentlich kein Problem. Es sind 2 Wochen und in dem Fall ist es wichtiger dass man überhaupt Gewicht hält als die anderen Macken die man so hat … im schlimmsten Fall geht es halt ne Runde häufiger aufs Klo…

    • Ich hab mir genau die gleichen Gedanken gemacht. Allerdings hast du ja deine Gründe warum du diese OP machen möchtest, hättest du (wenn nicht aus gesundheitlichen Gründen) kein Problem damit hast bräuchtest du es ja nicht wirklich. Man muss mutig sein, sich der Konsequenzen bewusst sein dann wird man im Nachhinein gut mit auskommen. Ich sehe das positiv und glaube nicht das es mega schlimm wird, im Gegenteil sogar. Ich denke man muss sich dann einfach an das neue Aussehen gewöhnen. Das wird schon c: meine steht auch noch bevor.

  6. Hallo, ich finde deinen Erfahrungsbericht super. Und auch, dass du bis heute hinterher bist und man darüber lesen kann. Vielen Dank dafür. Ich bin fast 40 und leide unter meinen schiefen und durch hohe Antibiotika-Dosen (als Kind) grauen Zähnen, schon mein Leben lang (Überbiss). Als Kind gehänselt und Lachen nur mit Hand vor dem Mund… Habe von Kompositfüllungen gehört. Sie können Unebenheiten auffüllen und verfärbte Zähne erstrahlen lassen. Fand einen Zahnarzt in meiner Nähe der es anbietet und dieser schickte mich zum Kieferorthopäden. Er meinte, eine Zahnspange wäre nicht mehr sooo teuer und es könnte perfekt werden. Kosten für Zahnspange für 8 schiefe Zähne oben laut Behandlungsplan: 2.300 EUR. Da der Unterkiefer zu schmal ist und kein richtiger „Biss“ Zustände kommt gab es auch einen Behandlungsplan für Ober- und Unterkiefer: 3.600 EUR. Ich wollte eine 2. Meinung einholen. Dort hieß es nach Absprache mehrerer Kieferorthopäden dieser Praxis, dass definitv eine Kiefer-Op nötig sei… Ich war so entschlossen aber diese Qualen. Ich hab solche Angst! Besonders Angst vor dem, woran du bis heute leidest. Ich wünsche dir von Herzen, dass du wieder ein normales (Lebens-)Gefühl erlangst und verfolge weiter deine Story.

    • Danke für die lieben Worte. Andere hat es schlimmer getroffen was die Einschränkungen angeht. Nur küssen mit Schmerzen ist natürlich suboptimal. Aber man muss eben auch sagen: Bei den meisten geht es gut – aber ein Restrisiko bleibt – daher vermag ich nicht zu einem ja oder nein raten.

  7. Hey, wunderbarer Bericht!
    Ich hoffe sehr Besserung tritt möglichst bald ein, jetzt wo die Platten raus sind.
    Mir steht höchst wahrscheinlich eine Kiefer OP bevor, deshalb würde es mich sehr interessieren in welchem Krankenhaus und bei welchem Arzt du die OP hast durchführen lassen?
    Leider werde ich seit 8 Jahren ständig nur von Kieferorthopäde zu Kieferorthopäde und zu verschiedenen Gesichts- und Kieferchirurgen geschickt und ich habe das Gefühl, keiner möchte sich dem so wirklich angehen.
    Schon Mal Danke für die Antwort 🙂
    Gute Besserung weiterhin!

  8. Vielen Dank für deinen Ausführlichen Bericht darüber, denn ich muss das auch demnächst in Angriff nehmen. Habe jedoch ein bisschen Respekt und Angst davor. Besonders vor der OP an sich, da mir nur wenn ich daran denke was schief laufen kann, schon ganz anders wird.
    Hat sich inzwischen etwas in Bezug auf die Überempfindlichkeit der Lippe getan?
    Liebe Grüße
    P.

    • Hallo Paty, nein – die Empfindlichkeit blieb leider bis heute bestehen. Es kommt aber wohl sehr selten vor, wenn dich das tröstet 🙂

      • Ich weiß nicht, ob es wirklich so selten ist. Meine OP war auch im Juni 2014, im Januar 2015 kamen die Platten raus. Die Taubheit der Unterlippe ist immer noch da. Bzw. Gibt es immer ein kribbeln, so als wenn eine eingeschlafene Hand “ aufwacht“ – also so könnte man es am ehesten vergleichen. Das Zahnfleisch innen ist taub, wenn ich mit dem Fingernagel reinstecke merke ich es. Neurologin könnte nichts machen – war hilflos. Habe bisher auch niemanden gefunden, der mir helfen konnte. Leider.

      • oha, klingt ähnlich wie bei mir. Du hattest auch kein 3D Röntgen oder eine andere Chance um den Nerv mal sichtbar zu machen? lg

  9. Hallo, Dein Bericht ist wirklich super interessant und hat mir viele Tipps gegeben, worauf ich mich einstellen und vorbereiten muss. Meine Bimax-OP steht jetzt am 20.10. an. Hab so Angst. Wollte aber eigentlich mal hören, ob das bei Dir mit dem Nerv an der Lippe und Unterkiefer besser geworden ist nach der Metallentfernung. Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

    Liebe Grüße

    Janette

    • Hallo Janette, nach der Materialentfernung (die erst 10 Tage her ist) ist es bisher noch wie vorher. Nicht schlimmer geworden aber eben noch immer zu viel Gefühl. Ich warte nun ab und lasse dann einen 3D RöntgenScan machen. Es scheint aber sehe selten vorzukommen mit dem Nerv. Kann aber natürlich. Würde es deshalb nur machen lassen wenn medizinisch notwendig.

      • Was heißt du viel? Was hast du für die Taubheit unternommen? Bei mir ist es echt unschön. Würde es eher als Gefühlsstörung bezeichnen 😦

      • Zu viel heißt, dass jede Berührung als Schmerz wahrgenommen wird. Egal ob Kuss, Finger an der Lippe oder die Flasche am Mund. Laut Schmerztherapeuth muss der Nerv irgendwo freiliegen wenn das so ist. Leider wollten die Ärzte kein 3D Scan machen bevor die Platten nicht raus sind. Daher kommen die jetzt in 2 Wochen raus. Gefühlsstörungen gehen aber bei den allermeisten wieder weg, die ich kenne.

  10. Danke, dass du deine Erfahrungen so ausführlich geteilt hast. Ich habe das Ganze noch vor mir. Hoffe du findest eine Lösung für dein Problem, bevor du durchdrehst. Alles Gute.

  11. Hallo, gestern wurde mir die Zahnspange entfernt.Die Zähne sind super gerade geworden.Nach der professionellen Zahnreinigung auch super weiß .Ich kann es gar nicht glauben wie schön sie sind..Habe einen Retainer bekommen(kostet ca. 500€ Eigenleistung).Der Retainer ist ein Stück Draht welcher auf die Zähne(unten und oben) von innen geklebt wurde, damit sie sich nicht verschieben.Sonst tmüßte ich die nächsten 10 Jahre unten und oben nochmal eine lose Spange tragen..grrr
    Der Aufwand mit Zahnspange+Op hat sich für mich gelohnt!!
    Liebe Grüße

  12. Hallo sharingexperte,
    wie geht es dir jetzt? Wurden deine Platten entfernt? Örtliche Betäubung oder Vollnarkose?
    Wie war es bei dir? Ich hatte echt Probleme .Der Arzt mußt mir fast das 3fache an Spritzen gegeben, damit die Stellen(fast) betäubt waren.Es war schrecklich.Schlimmer als die große Op selbst!!! Ich stand dann echt wie unter Schock .Hat mich echt fertig gemacht.
    Mir fallen folgende Tipps für dich ein.
    Homöopathisches Mittel bei Nervenverletztung: Hypericum (die Potenz eher C30)
    Osteopathie
    Akkupunktur
    Manche Kassen übernehmen die Kosten für die Behandlungen.
    Wünsche dir gute Besserung.
    Liebe Grüße

  13. Hallo Tamara,
    ich hatte auch sehr große Angst! Habe mich doch getraut, und es sich gelohnt!!!!!
    Jetzt 6 Monate nach der Op (Platten wurden nach 4 Monaten entfernt) ist natürlich noch nicht alles ausgeheilt (aber alles schon fast wieder normal). Schmerzen habe ich keine. Nur etwas Kribbeln , wenn ich mir seitlich über die Wange streiche. Das sollt mit der Zeit weggehen.Die taube Lippe hat sich wieder erholt.Ich hatte so große Angst vor der Op.Ich weiß nicht wo du wohnst, aber hier in Berlin hatte ich einen super Chirurgen.Wollte mein Leben lang nicht mit Kiefer Problemen rumlaufen. Ja, man hat nun mal 1-1,5 Monate Probleme nach der Op, und kann nicht so richtig kauen.
    Nächsten Monat wird meine Zahnspange entfernt.
    Bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
    Hab nicht so viel Angst!!
    Liebe Grüße

    • Danke für deine Antwort Sara,
      ich komme aus Bayern – eine bekannte von mir hat jetzt nicht eine absolut positive Geschichte erzählt, da sie in Nürnberg einen Arzt hatte der bisschen das machte was er wollte ohne es mit ihr Abzusprechen und nun die hälfte der Unterlippe permanent taub ist, ein Dr. Dr. Bräunlein ist somit nicht zu empfehlen!
      Sara wie lange musstest du denn die feste Spange tragen bevor es an die OP ging?
      LG Tamara

      • Hallo Tamara, am 24.7.2017(übermorgen) wird meine Zahnspange entfernt.Ich habe sie nun ca.2 Jahre+9 Monate getragen.Man sagte mir gleich daß es wohl ca.2,5 Jahre dauern würde.Bis zur OP habe ich sie etwas über 2 Jahre getragen.Ok, es kommt der Tag, an dem die Zahnspange auch entfernt wird.Ich freue mich sehr darauf!!Es ist sehr traurig, daß manche Ärzte ihr Handwerk nicht verstehen.Ich kann Hern Gültekin in Berlin sehr empfehlen.Er opriert im UKB Berlin.Hat auch eine eigene Praxis.Er hat mir nicht viel versprochen, da mein Kiefer durchgehend klemmte(kein Arzt wußte wieso), und ich nicht wußte wie das OP- Ergebnis sein würde. Aber er gab sein Bestes! Es ist natürlich immer ein Risiko, aber was soll man machen? Ich bin sehr zufrieden.Hatte soooooooo große Angst, daß ich an Silvester um 21.30 Uhr ins Bett ging, da ich am 13.1. die Operation vor mir hatte. Wünsche dir alles Gute!
        Liebe Grüße
        Sara

      • Hallo Tamara,
        ich trage jetzt seit mitte Juni eine feste Zahnspange, genau von dem Kieferchirurgen, bei dem Deine Frundin ist / war.
        Mich würde es interessieren, in wie fern er einige Sachen ohne Absprache unternahm und wie der grobe Verlauf bei Ihr war.
        Bei mir ist auch mal in Planung mein Unterkiefer vor zu verlegen.
        LG Franzi

      • Hallo Franzi,

        die bekannte von der ich sprach meinte, sie hat ihren Kiefer nach hinten verschieben lassen. Der Chirurg hat, nicht so wie es geplant war nur eine Seite des Kiefers verschoben. An genau dieser stelle spürt sie nun an der Lippe (die halbe) nichts mehr. Das hat er wohl während der OP entschieden. Wichtig ist es sich vorher abzusichern wie dein Kiefer vorher war, Beweise besorgen! Im nachhinein als sie den Chirurgen darauf angesprochen hat, wollte er nicht mehr mit ihr reden bzw hat es bestritten. Mehr Details habe ich dazu leider auch nicht^^
        Ich selbst habe mich jetzt entschieden diese OP zu machen trotz langen überlegen und Zweifeln, man braucht einen guten Chirurgen, das ist die halbe Miete
        LG Tamara

    • Eine Frage noch – wenn man sein leben lang bisher so damit gelebt hat – ist es schwer vorstellbar dann echt anders auszusehen, ich hab bisschen sorge dass das am Schluss echt seltsam und schlimmer aussieht (als man sowieso schon aussieht) xD. Du hast dir doch sicher auch Gedanken darüber gemacht? o:.
      Ehrlich gesagt ist das der Punkt der mich noch davon abhält.
      Gruß
      Tamara

  14. Hallo Hallo,

    ich bin 22 Jahre alt und habe schon seit langen einen verschobenen Kiefer – hauptsächlich ist der untere zu weit hinten. Ich habe teils Probleme mit dem Lippenschluss und man sieht beim lachen relativ viel Zahnfleisch. Jahrelang hat nie jemand etwas gesagt – als der Kiefer das erste mal meinte da ist war (je jünger man ist umso besser) könnte man ohne Op noch bisschen was machen. Aber wenn man jung ist ist man auch oft dumm und anderes ist wichtiger.
    Heute war ich bei meinem Kieferorthopäden und der meinte, dass das Hauptproblem nur mit einer Operation zu lösen wäre. Ob es im späteren Alter irgendwelche Folgen haben wird wenn ich es nicht mache wurde mir nicht gesagt. Sie meinte nur ich solle mir dies wirklich gut überlegen da eine Operation Risiken mit der Narkose und es zu Taubheit von bestimmten Bereichen kommen kann.
    Viele würden vielleicht sagen es ist teils Blödsinnig es wegen dem Optischen hauptsächlich zu machen – allerdings ist es was anderes wenn man öfter darauf angesprochen wird und teils (ich bin Erzieherin) mal von Jugendlichen gemobbt wurde und als „Pferd“ bezeichnet wird – und dies kommt vermutlich von dem verschobenen Kiefer.
    Wenn ich all die Kommentare lese bekomme ich echt Angst und Frage mich ob ich das Risiko dennoch eingehen sollte.
    Es stimmt das einen die Entscheidung letztendlich nicht abgenommen werden können. Rauslesen konnte ich dennoch dass es verschiedene Methoden gibt diese Operation durchzuführen.
    Ich habe ehrlich gesagt auch nicht das Geld dazu noch ewig etwas im Nachhinein draufzuzahlen. Welche Methode ist eurer Meinung nach am Besten und mit welchem Arzt gibt es die besten Erfahrungen? Ich lese hier so viel negatives~ macht mich echt fertig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s